Zur Startseite
 
 

 Statistik
 Eintr├Ąge (288)
 

 Archiv
  February, 2016 (1)
  March, 2015 (3)
  November, 2014 (4)
  August, 2014 (1)
  July, 2014 (1)
  June, 2014 (6)
  May, 2014 (11)
  April, 2014 (12)
  March, 2014 (15)
  February, 2014 (18)
  January, 2014 (24)
  December, 2013 (15)
  November, 2013 (25)
  October, 2013 (24)
  September, 2013 (13)
  August, 2013 (14)
  July, 2013 (11)
  June, 2013 (10)
  May, 2013 (11)
  April, 2013 (10)
  March, 2013 (8)
  February, 2013 (5)
  January, 2013 (6)
  December, 2012 (8)
  November, 2012 (6)
  October, 2012 (6)
  September, 2012 (2)
  August, 2012 (5)
  July, 2012 (5)
  June, 2012 (7)
  May, 2012 (1)

 

Konf: Nachkrieg und Medizin in Deutschland im 20. Jahrhundert (Ulm)

Auch nach dem Ende eines Krieges bleiben die Spuren des Geschehens sichtbar, sei es in Denkmälern, Friedhöfen, zerstörten Städten und Landschaften. In besonderem Maße tragen Menschen aber diese Spuren an ihrem Körper. Die medizinhistorische Tagung "Nachkrieg und Medizin in Deutschland im 20. Jahrhundert", veranstaltet durch das Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin und Zentrum für Medizin und Gesellschaft der Universität Ulm am 21. Mai 2013 widmet sich den medizinischen und sozialpolitischen Dimensionen der sogenannten Kriegsversehrten. Das erste Panel steht mit drei Vorträgen dabei im Zeichen der Folgen des Ersten Weltkrieges für Soldaten, Staat und Gesellschaft.

[mehr bei H-Soz-u-Kult...]

Montag Mai 13 2013 02:57


Copyright Clio-online (2015)

Alle Rechte an Texten, Bildern und sonstigen Inhalten liegen bei Clio-online sowie den jeweiligen Partnern. (C) 2002-2016.